Evangelische Kirchengemeinde, Pfarrgasse 13, 74676 Niedernhall

Öffnungszeiten im Pfarrbüro: Di und Fr von 8.30 Uhr - 12.00 Uhr und Do von 15.00 - 18.00 Uhr

Tel. 07940 2498

E-Mail: Pfarramt.Niedernhall@elkw.de ● www.evangelische-kirche-niedernhall.de

 

 

 

Sonntag Judica, 29.03.

9:30 Uhr – Läuten die Kirchenglocken der Laurentiuskirche zur Feier des Gottesdienstes zu Hause vor dem Fernseher.

 

Wochenspruch: Der Menschensohn ist nicht gekommen, dass er sich dienen lasse, sondern dass er diene und gebe sein Leben zu einer Erlösung für viele. Matthäus 20,28

 

Wochenlied: EG 76, O Mensch bewein dein Sünde groß; EG 97, Holz auf Jesu Schulter

Predigttext: Hebräer 13, 12-14 - Die Worte des Hebräerbriefs ermutigen zu Schritten der Mitmenschlichkeit.

 

Liebe Gemeindeglieder,

wenn aufgrund der Corona-Pandemie der Gottesdienst in unserer Laurentiuskirche nicht stattfinden kann, haben Sie als Alternative die Möglichkeit, den Gottesdienst zu Hause mitzufeiern:

- Das wöchentliche Wort der Kirchen (abwechselnd evang./kath.) im Bekanntmachungsblatt der Stadt

Niedernhall

- Sonntagmorgens den Fernsehgottesdienst auf ZDF um 9:30 Uhr

- Livestreams oder aufgezeichnete Andachten unter:

https://www.youtube.com/channel/UCge72-yBJ3a1WSrSjreUo1A

 

10:00 Uhr

Kindergottesdienst im Live-Stream auf Kinderkiche-Württemberg

https://www.kinderkirche-wuerttemberg.de/kindergottesdienst-im-livestream

 

 

Veränderungen aufgrund der Corona-Epidemie

 

Es geht leider Schlag auf Schlag: Die rasante Corona-Epidemie zwingt uns zu immer neuen Einschränkungen.

 

Beerdigungen

Nach jetzigem Stand sind Trauerfeiern nur noch unter freiem Himmel am Grab zulässig, wenn sie im allerengsten Familienkreis abgehalten werden. Es dürfen nicht mehr als zehn Personen anwesend sein. Die Bestatter und das weitere Friedhofspersonal sollen ein Zusammentreffen mit der Trauergemeinde vermeiden.

 

Geburtstagbesuche

Zum Schutz der Jubilarinnen und Jubilare, werden Geburtstagbesuche vom Besuchsdienst und von Pfarrer Schirkonyer bis auf weiteres ausgesetzt. Wir wollen aber, gerade in dieser schwierigen Zeit, unsere Jubilare nicht vergessen, indem wir ihnen einen persönlichen Geburtstaggruß mit einem Präsent in den Briefkasten einwerfen. Den jüngeren Jubilaren werden wir die Geburtstagsgrüße und den Kindern den Tauferinnerungsbrief per Post zukommen lassen.

 

Pfarrbüro: Auf Anweisung des Oberkirchenrates bleibt das Pfarramt für den Publikumsverkehr geschlossen. Sie können ihre Anliegen über das Telefon oder per E-Mail ans Pfarramt richten.

 

 

Glocken rufen zum Gebet

 

Liebe Gemeindeglieder,

 

Gemeinschaft erleben, Gottesdienst feiern, das ist in diesen von der Corona-Epidemie bedrückten Zeiten kaum mehr möglich. Aus diesem Grunde wurde die Aktion „Licht der Hoffnung“ ins Leben gerufen. Auch wir in unseren beiden Kirchengemeinden hier in Niedernhall, wollen uns, nach Absprache mit Pfr. Morgen, dieser Aktion anschließen. Denn auch unsere Kirchenglocken rufen morgens um 6 Uhr, mittags um 11 Uhr und abends um 19:30 Uhr wie in vielen anderen Kirchengemeinden zum Gebet. Wir sind verbunden mit den Brüdern und Schwestern in der Gemeinde, auch wenn wir uns nicht persönlich treffen können. Die Verbundenheit im Gebet und die Gemeinschaft reicht aber weit über unseren Ort hinaus, in die Nachbargemeinden, in die Landeskirche und die weltweite Kirche Christi, die sich im Gebet vereint. Nach dem Abendgebet sind Sie eingeladen, am offenen Fenster, auf der Terrasse oder dem Balkon „Der Mond ist aufgegangen“ EG Nr. 482 zu singen oder mit Musikinstrumenten zu spielen.

 

Des Weiteren sind Sie eingeladen eine brennende Kerze ins Fenster zu stellen und das nachstehende Abendegebet mit dem anschließenden „Vater unser“ zu beten.

 

Abendgebet

Gott, du hast mir diesen Tag gegeben.

Ich lege ihn zurück in deine Hand.

Ich danke dir für alles, was gut und schön war.

Was mich beunruhigt, lasse ich los;

Sorgen, Ängste, Menschen, auch mich selbst.

Für Schuld und Versagen bitte ich dich um Vergebung.

Danke, dass du gnädig bist und mir verzeihst.

Schenke mir ruhe, Geborgenheit und Frieden.

Segne mich und die, die ich liebhabe. Amen.

 

Vaterunser

 

Das LICHT der brennenden Kerze verstehen wir als Symbol für Jesus Christus, als Zeichen des Lebens und als Zeichen der Helligkeit in allen Dunkelheiten des Lebens.

Und gerade in dieser dunklen Zeit, wo viele Angst und Sorge haben, ist das Licht besonders Mut machend und kraftschenkend.

 

Gott behüte Sie!

 

Ihr Georg Schirkonyer, Pfarrer

 

 

Zum Nachdenken

 

„Die Glocken sollen uns daran erinnern, dass wir unser Leben auch in diesen Krisentagen mit dem großen Horizont der Gegenwart Gottes sehen. Die Glocken rufen uns zur Andacht und Fürbitte. Wir denken an die kranken Menschen und alle, die im medizinisch-pflegerischen Bereich, im öffentlichen Dienst, in den Familien und Nachbarschaften für Unterstützung und Hilfe sorgen.“

Landesbischof Dr. h. c. Frank Otfried July