Herzlich willkommen in der Evangelischen Kirchengemeinde Morsbach

Morsbach liegt von Künzelsau aus ca. 3 km kocheraufwärts.
Der Ort mit rund 600 Einwohnern war einst eine Weingärtnergemeinde, wovon die Steinriegel am südlichen Kochertalhang und die dominante Kelter mit seinem unter Denkmal stehenden freitragenden Dachgebälk Zeugnis ablegen.

Ab den 1960er Jahren entstand durch rege Bautätigkeit die jetzige Siedlung in der bevorzugten Wohnlage am Südhang. Seit Eröffnung der Reinhold-Würth-Hochschule vor über 20 Jahren ist das Ortsgeschehen auch von Studierenden geprägt, die vor allem im Ortskern Quartier bezogen haben.

Obwohl die bürgerliche Gemeinde Morsbach 1971 im Zuge der Gemeindereform nach Künzelsau eingemeindet wurde, blieb die Evangelische Kirchengemeinde Morsbach selbständig.

273 Gemeindeglieder leben rund um das Wahrzeichen von Morsbach, der schmucken Wehrkirche St. Alban und St. Wendelin.

 

 

Liebe Morsbacherinnen und Morsbacher

die Corona-Pandemie legt das öffentliche Leben und fast die ganze kirchliche Arbeit lahm: Gottesdienste können bis auf weiteres nicht mehr gefeiert werden, der Chor darf nicht mehr proben und Zusammenkünfte aller Art sind nicht erlaubt.

 

Vieles ist eingeschränkt. Es ist nicht mehr so leicht, unter die Leute zu kommen. Die Einsamkeit wächst. Und es gibt auch manches, das Angst macht, Angst um unsere Lieben, auch Angst um das eigene Leben: Wenn ich das Virus habe, wie schwer wird die Erkrankung verlaufen? Kann ich meine Angehörigen schützen?

 

Aber vieles bleibt auch: Wir auf dem Land haben den Vorteil, dass wir jederzeit hinaus können, in den eigenen Garten oder auch in Wald und Flur. Und es bleiben die Gespräche am Telefon oder „von Straßenseite zu Straßenseite“.

Und vielleicht entdecken wir auch das Briefe schreiben neu.

Deshalb möchte ich mich als Ihre Gemeindepfarrerin nun auch in dieser Form an Sie wenden.

 

Auch wir als Kirche bleiben natürlich. Wir bleiben für Sie da. Telefonisch können wir in Verbindung bleiben. Auf der Homepage unserer Kirchengemeinde sowie der der Kirchengemeinde Künzelsau werden Sie über Aktuelles informiert und Sie finden darüber hinaus im Internet (nicht nur aus Künzelsau oder Hohenlohe) viele geistliche Anregungen. Wir können dem Vorschlag der EKD folgen, jeden Abend um 19 Uhr „Der Mond ist aufgegangen“ aus dem offenen Fenster oder vom Balkon zu singen. Beerdigungen finden – wenn auch im kleinsten Kreis – weiterhin statt. Ermutigung und Trost geben Bibel und Gesangbuch.

 

Dass es in der Karwoche und besonders an Ostern keine Gottesdienste gibt, schmerzt (wahrscheinlich nicht nur mich) sehr.

Daher erlaube ich mir, Ihnen die Predigten beizulegen, die ich in Morsbach am Karfreitag und am Ostermontag gehalten hätte.

 

Übrigens: Bis wir wieder Gottesdienst feiern dürfen, läuten die Glocken unserer Kirche jeweils zu den Gottesdienstzeiten. Sie laden dazu ein, Gott zu begegnen im Gebet, zu danken und zu bitten, auch für unsere Lieben und unser ganzes Land. Vielleicht mögen Sie das mit einem Vaterunser während des Läutens tun.

 

Ich grüße Sie – auch im Namen des Kirchengemeinderats – sehr herzlich und wünsche Ihnen: Bleiben Sie gesund und behütet!

 

Ihre 
Pfarrerin Gudrun Ederer

 

P.S.: Gerne gebe ich auch das folgende Gebet weiter: 

 

Gebet zur Coronakrise [lesen Sie bitte hier weiter]

 

Predigten

Die Predigt zum Karfreitag 2020 und die Predigt am Ostermontag, 13. April 2020

finden Sie hier.

 

 

Pfarramt Morsbach

Pfarrerin Gudrun Ederer

Oberamteistraße 22
74653 Künzelsau

Telefon (07940) 82 70, Fax 98 42 29

Pfarramt.Kuenzelsau-2dontospamme@gowaway.elkw.de

 

 

 

Informationen und regelmäßige Termine

  • Gottesdienst: 9.30 Uhr an jedem 1. und 3. Sonntag 
  • Kinderkirche: 9.30 Uhr im Gemeindehaus, in der Regel am 3. Sonntag im Monat
  • Singstunde im Gemeindehaus: mittwochs 20.00 Uhr
  • MMR Morsbacher Männer Runde
  • Frauentreff Morsbach

Weitere Angebote finden Sie im gemeinsamen Gemeindebrief mit Künzelsau.