Kirchliche Nachrichten Hollenbach

Pfarramt Hollenbach: Pfarrer Ulrich Hartmann, Tel. 07938-246/ Fax 0322 298 708 05/ E-Mail pfarramt.hollenbach@elkw.de. Internet: www.kirchenbezirk-kuenzelsau.de/cms/startseite/kirchengemeinden/hollenbach/.In dringenden Fällen können Sie auch versuchen, mich über Handy zu erreichen: 0175-4926597

 

Freitag, 30.11.

Keine Bibelstunde

 

Sonntag, 02.12. – 1. Advent

Wochenspruch: Laßt eure Lenden umgürtet sein, und eure Lichter brennen. (Lukas 12,35)

10.00   Gottesdienst mit Taufe. Opfer für das Gustav-Adolf-Werk

11.00   Krippenspielprobe

 

Mittwoch, 28.11.

15.15   Konfirmandenunterricht

 

Krankenpflegedienst: Die diensthabende Schwester der Diakoniestation Künzelsau ist Tag und Nacht erreichbar über Tel. 07940-939500. (Der Anrufbeantworter wird regelmäßig abgehört.)

Die Außenstelle Dörzbach (zuständig für Hollenbach) hat die Nummer 07937-8038370.

Organisierte Nachbarschaftshilfe: Die Einsatzleitung ist erreichbar über die Diakoniestation (Tel. 07940-939500).

Hospizdienst (Begleitung Schwerkranker und Sterbender und ihrer Angehörigen): Ansprechpartner ist Frau Bettina Jörger (verantwortliche Fachkraft, Tel. 07940-9395012). Homepage: hospizdienst-kocher-jagst.de.

 

Die Adventszeit beginnt – letzte Gelegenheit, den Kalender „Der Andere Advent“ zu bestellen. Er kostet 8 Euro plus Versandkosten und bringt eine Seite mit Gedanken, Bildern, manchmal auch einem kleinen Geschenk, für jeden Tag bis zum Erscheinungsfest am 6. Januar. Bitte melden Sie sich beim Pfarramt.

Dort sind auch noch einige Exemplare des Kalenders für 2019 mit Bildern von der Außenrenovierung der Kirche zum Selbstkostenpreis von 10 Euro erhältlich.

 

Unter dem Motto „Dein Licht kommt!“ findet am Vorabend des Advent, also am Samstag, 1. Dezember 2018, um 17.00 Uhr in der Johanneskirche Künzelsau ein Gottesdienst statt, der für die ganze Gemeinde, besonders für Menschen in der Demenz und ihre Angehörigen, gehalten wird. Vertraute Lieder, Bibeltexte und Symbole sollen Erinnerungen wecken und Gottes Segen erfahrbar machen. Das ist das Anliegen dieses Gottesdienstes, der von den Pfarrerinnen Irmtraud Riedel und Christiane Fröhlich gestaltet wird. 

 

Das Opfer am 1. Advent ist für die Arbeit des Gustav-Adolf-Werkes – des Diasporawerkes unserer Landeskirche – bestimmt, das unsere Glaubensgeschwister weltweit unterstützt. Der Landesbischof schreibt: „Ich selbst konnte während meiner Amtszeit schon mehrere Partner des GAW besuchen und bin mit vielen guten Erfahrungen und reichen Eindrücken zurückgekehrt. Mich überrascht immer wieder, mit welch ideenreichen Projekten unsere Geschwister in der Diaspora ihre Kirche bauen und unterstützen. Oft zeigen sie uns, wie man mit wenig Mitteln und einer kleinen Gemeinde glaubwürdig als Christ oder Christin leben kann. Ich bitte Sie herzlich, das Gustav-Adolf-Werk Württemberg mit Ihrem Opfer zu unterstützen und darüber hinaus unsere Glaubensgeschwister in den Diasporagemeinden im Gebet zu begleiten.“

 

Konzert mit „Gospel Alive“ am 8. Dezember: siehe Anzeige!