Thema:  Das Wunder der Auferstehung
Wochenlied: Christ lag in Todesbanden (Gesangbuch Nr. 101)
Wochenpsalm: Psalm 118 (Gesangbuch Nr. 747)
Bibeltexte: Johannes 20,11-18/ Lukas 24,13-35

Täglich
19.30 Uhr    Glockenläuten als Einladung zum gemeinsamen Abendgebet (siehe unten)

Krankenpflegedienst: Die diensthabende Schwester der Diakoniestation Künzelsau ist Tag und Nacht erreichbar über Tel. 07940-939500. (Der Anrufbeantworter wird regelmäßig abgehört.)
Die Außenstelle Dörzbach (zuständig für Hollenbach) hat die Nummer 07937-8038370.
Organisierte Nachbarschaftshilfe: Die Einsatzleitung ist erreichbar über die Diakoniestation (Tel. 07940-939500).
Hospizdienst (Begleitung Schwerkranker und Sterbender und ihrer Angehörigen): Ansprechpartner ist Frau Bettina Jörger (verantwortliche Fachkraft, Tel. 07940-9395012). Homepage: hospizdienst-kocher-jagst.de.
Pfarramt Hollenbach: Pfarrer Ulrich Hartmann, Tel. 07938-246/ Fax 0322 298 708 05/ E-Mail pfarramt.hollenbach@elkw.de. Internet: www.kirchenbezirk-kuenzelsau.de/kirchengemeinden/hollenbach/.
In dringenden Fällen können Sie auch versuchen, mich über Handy zu erreichen: 0175-4926597

In diesem Jahr können wir uns in der Karwoche und an Ostern nicht zum Gottesdienst und zum Abendmahl in der Kirche versammeln. Daher laden wir ein, zu Hause allein oder im Familienkreis das Fest zu begehen. die Kirchenglocken laden dazu ein (siehe oben) und sollen zeigen, daß wir trotz räumlicher Isolierung verbunden sind.
Außerhalb der Feiertage läutet es außerdem jeden Abend um 19.30 Uhr als Einladung zum gemeinsamen Gebet.
Texte, Bilder und Lieder zu den einzelnen Tagen finden Sie auf unserer Webseite www.kirchenbezirk-kuenzelsau.de/kirchengemeinden/hollenbach/. Sie können auch ausgedruckt in der Kirche mitgenommen werden. Auf Wunsch wird sie Ihnen auch zugestellt, per Email oder durch Einwurf in Ihren Briefkasten. Bitte geben Sie telefonisch (07938-246) oder per Email (pfarramt.hollenbach@elkw.de) Bescheid, wenn Sie das möchten.
die Kirche ist offen und kann – unter Beachtung der Abstandsregeln – gerne besucht werden.

Wußten sie, daß man entlang von Darstellungen in unserer Kirche die Geschichte des Leidens und der Auferstehung Jesu nachvollziehen kann? In der Kirche ist ein kleiner Passionsweg ausgeschildert, mit den entsprechenden Bibelstellen und Liedversen. Er beginnt am hinteren Altar.
In anderer Form kann er auch als Bilderfolge im Internet abgerufen werden.

Für Einzelbesucher geöffnet ist auch der Friedhof. Auch für eine persönliche Auferstehungsandacht dort wird es einen Vorschlag geben.

Bitte beachten Sie auch das „Geistliche Wort der Kirchen“, das Sie jede Woche im Mitteilungsblatt lesen können!

Auf der Webseite finden Sie auch zahlreiche Links zu kirchlichen Angeboten im Internet.

Leider ist zur Zeit auch kein Hausabendmahl möglich; generell sind Hausbesuche nicht erlaubt. Ausgenommen sind besonders dringliche Fälle. Bitte wenden Sie sich in diesem Fall ans Pfarramt. Wenn Sie den Wunsch nach einem Gespräch haben oder eine Auskunft brauchen, können Sie sich natürlich jederzeit per Telefon an Pfr. Hartmann wenden.

In der Kirche und am Rathaus liegen kleine Osterkerzen mit Jahreszahl aus. Bitte nehmen Sie sie mit. Sie sind kostenlos.
Am Morgen des Ostersonntags werden bei Sonnenaufgang um 6.30 Uhr die Glocken geläutet und die Osterkerze wird in der Kirche angezündet. Zünden Sie zur selben Zeit Ihre Osterkerze zu Hause an und lassen Sie das Licht der Auferstehungsbotschaft in Ihr Herz kommen.

Nach dem Kollektenplan 2020 ist das Gottesdienstopfer am Karfreitag, 10. April 2020, für die Aktion „Hoffnung für Osteuropa“ der Diakonie in Württemberg bestimmt. Die Aktion „Hoffnung für Osteuropa“ unterstützt kirchliche und ökumenische Partner bei der diakonischen Arbeit in Georgien, Griechenland, Polen, Rumänien, Rußland, Serbien und der Slowakei. „Hoffnung für Osteuropa“ will Menschen in Notlagen neue Zuversicht geben. Hoffnung teilen, Hilfe weitergeben.
Da der Gottesdienst an Karfreitag nicht stattfindet, fällt auch dieses Opfer weg, und damit eine wichtige Unterstützung für unsere Partnerkirchen, die darauf warten. Darum bittet die Landeskirche trotzdem um Spenden für diese Aktion. Sie können sie in bar beim Pfarramt oder der Kirchenpflege abgeben oder auf das Spendenkonto beim Diakonischen Werk Württemberg überweisen: IBAN: DE37 5206 0410 0000 4080 00
BIC: GENODEF1EK1.Verwendungszweck: Hoffnung für Osteuropa
Mit Ihrer Hilfe können Geschwister in Osteuropa erfahren, daß sie Teil der großen Gemeinschaft sind, die einander in Christi Namen hilft.

Die Tafel Künzelsau hat für die Notfall-Versorgung eine Warenausgabe eingerichtet.
Diese findet mittwochs 10.30 bis 12.00 Uhr statt. Kürzlich abgelaufene Kundenkarten behalten vorläufig ihre Gültigkeit.
Infos oder Hilfe bekommen sie telefonisch bei der Diakonischen Bezirksstelle in Künzelsau unter 07940-2192. Gerne auch per Email: info@diakonie-kuenzelsau.de

In diesen besonderen Zeiten wünsche ich Ihnen eine gesegnete Karwoche und ein schönes Osterfest, die diesmal anders, aber vielleicht auf ihre Weise besonders schön werden mögen. Ich wünsche uns, und ganz besonders denen, die gerade in Sorgen, krank oder außergewöhnlich belastet sind, daß wir erfahren dürfen, was das Osterlied beschreibt:
Wenn ich des Nachts oft lieg in Not
verschlossen, gleich als wär ich tot,
läßt du mir früh die Gnadensonn
aufgehn: nach Trauern Freud und Wonn.
Halleluja. (Johann Heermann, Gesangbuch Nr. 111,2)
Ihr Pfr. Ulrich Hartmann