Posaunenchor Kocherstetten

Diese Foto zeigt den Posaunenchor Kocherstetten im fünfzigsten Jahr des Bestehens. Es entstand am 13. September 2003 bei der Bläserfreizeit auf der Vogelsburg nahe Volkach am Main.

Der Posaunenchor Kocherstetten wurde im Herbst 1953 vom damaligen Kocherstettener Volksschullehrer, Willi Braun, gegründet. Fünf junge Männer übten fleißig und konnten schon an Silvester 1953 beim ersten öffentlichen Auftritt den Choral „Nun danket alle Gott“ spielen. Beim 10-jährigen Jubiläum war die Zahl der Aktiven bereits auf 26 Bläser angewachsen.

Nachdem Willi Braun aus dienstlichen Gründen Kocherstetten verließ, übernahm Werner Kirchdörfer von 1964–1968 die Leitung des Posaunechors. Aus dieser Zeit stammt das 1. Mai Blasen am Brückle und die anschließende Wanderung, ein Angebot für die ganze Gemeinde, das immer noch gerne angenommen wird.

Von 1968 bis Anfang 1970 wurde der Posaunenchor von Rolf Kärcher geleitet, der uns nach dieser kurzen Zeit auch aus beruflichen Gründen verließ. Von Februar 1970 bis November 2016 leitete nun Reinhold Bader den Posaunenchor und bildet auch die Jungbläserinnen und Jungbläser aus. Seit Dezember 2016 leitet Magdalene Ehrmann den Posaunenchor.

Regelmäßig spielt der Posaunenchor im Gottesdienst und bei sonstigen Veranstaltungen der Kirchengemeinde und der bürgerlichen Gemeinde.

Neben dem Üben kommt das Gesellige nicht zu kurz. Immer wieder unternehmen wir ein- oder mehrtägige Ausflüge und einmal jährlich gehen die Aktiven zum Bläserwochenende (Trainingslager) auf die Vogelsburg bei Volkach. Nach intensivem Proben ist auch hier Zeit für gesellige Stunden.

Zur Finanzierung dieser Unternehmungen (Bläserwochenende, Ausflüge usw.) und zur Anschaffung von Noten und Bereitstellung der Instrumente für Jungbläser veranstaltet der Posaunenchor alljährlich im November die Kocherstettener „Kärwe“ und beteiligt sich am alle zwei Jahre stattfindenden Stadtfest in Künzelsau mit der Bewirtung am Kocherstettener Stand. Musikalisch versucht der Posaunenchor möglichst vielseitig zu sein. Vom Choral, Volkslied, freier Bläsermusik alter Meister, zeitgenössischer Bläsermusik und Choralbearbeitung bis zum Swing reicht das Repertoire. So versuchen wir, den Wünschen der jüngeren und älteren Bläserinnen und Bläser sowie unseren Zuhörer gerecht zu werden.

 


Wöchentliche Probe jeden Donnerstag um 20:00 Uhr im Gemeindehaus

 

Kontakt:

 

Leitung:

Magdalene Ehrmann, Tel. (0 79 05) 10 06

 

Jungbläser:

Reinhold Bader, Tel. (0 79 40) 84 30

 

Vorstände:

Ralf Werner, Tel. (0 79 40) 98 42 22

Roland Fricker, Tel. (0 79 40) 5 88 46

 

E-Mail: infodontospamme@gowaway.posaunenchor-kocherstetten.de

 

 

Aktuelles ...

November 2016

Stabübergabe im Posaunenchor Kocherstetten

Aus einem “No mach i’s halt“ in der Schreinerei Häfner sind 47 Jahre Chorleiter geworden.

Vorstand Ralf Werner würdigte Reinhold Baders herausragende Leistung als Dirigent, als Motivator, als Ausbilder von Jungbläsern und als Kirchenmusiker im Kirchenbezirk. Er hat nicht nur 47 Jahre den Posaunenchor Kocherstetten geleitet, er war Bezirksposaunenwart, im Sängerbund, Im Stahlchor, bei Pro Musica, im Kirchenchor Kocherstetten und im Ensemble Vocal als Sänger aktiv. Es ist unglaublich was Reinhold Bader für die Kirchenmusik in der Region getan hat! Er dankte im Namen des Chores für das Engagement auch der Familie und hatte für den Abschied vom Dirigenten noch einen Trost parat: „Die Ära Bader ist in Kocherstetten noch nicht vorbei, denn der Dirigent Bader wird nun zum zweiten Dirigenten und wir gewinnen einen begnadeten Posaunisten dazu.“

Für seine Verdienste verlieh Michael Püngel, Landesjugendposaunenwart aus Stuttgart, die Goldene ejw-Nadel die höchste Auszeichnung der Jugend- und Posaunenarbeit.

Pfarrer Härpfer dankte Reinhold Bader für die Kirchengemeinde. Wir sind stolz auf deinen Chor. Das Miteinander der Generationen, die musikalische Qualität und wie der Chor zusammenhält, das ist die größte Auszeichnung für das unglaubliche Engagement von Reinhold Bader.

Er wünschte der neuen ersten Dirigentin Magdalene Ehrmann viel Freude und Segen und führte sie in ihr Amt feierlich ein.

Michael Püngel ehrte Fritz Wägele und Walter Heinle für 60 Jahre Bläserdienst, sie waren als junge Burschen eingestiegen und sind dem Posaunendienst und dem Chor treu geblieben. Sie wurden mit dem Goldenen Abzeichen ausgezeichnet des Weltbundes des CVJM. Sonja Preissler erhielt für 25 Jahre das Silberne Abzeichen.

Ortsvorsteher Ernst Gruber überbrachte dem Chorleiter und den Jubilaren Dank der bürgerlichen Gemeinde. Ihr habt euch verdient gemacht um die Gemeinschaft.

 

 

November 2015

Der Posaunenchor Kocherstetten ehrt seine Jubilare – Walter Häfner erhält das Goldene Abzeichen des Weltbundes des CVJM für 60 Jahre Posaunenchor

Friedrich Veil, Referent für Posaunenarbeit im Jugendwerk Württemberg, reiste aus Stuttgart an, um Walter Häfner die höchste Auszeichnung zu verleihen, die Posaunisten erhalten können. Im Gottesdienst zum 1.Advent am 30.November 2015 zeichnete er ihn mit dem Goldenen Abzeichen des Weltbundes des CVJM für 60 Jahre aktiven Bläserdienst aus. Er würdigte das Engagement des Ausgezeichneten, durch die Jahrzehnte eine Säule beim Musizieren zum Lobe Gottes geblieben zu sein. Der Vorstand des Posaunenchores Ralf Werner dankte Walter Häfner, auf ihn könne man immer zählen und dass er als Vorbild wirke, zeige sich auch darin, dass seine Kinder Mitbläser wurden.

Ralf Werner beglückwünschte Heinz Brazel zu seinem Goldenen Jubiläum und dankte ihm auch für seinen Einsatz als jahrelangen Vorstandes des Chores. Ernst Kern für 40 Jahre und Joachim Bader und Mike Braun zu je 25 Jahren würdigte Ralf Werner als verlässliche und engagierte Mitbläser.

Pfarrer Wilfried Härpfer überbrachte im Namen der Kirchengemeinde Kocherstetten an die Jubilare: „Wir sind stolz auf Euer Musizieren, auf Euer gutes Miteinander dreier Generationen und danken allen Ausgezeichneten, dem Dirigenten Reinhold Bader und dem Vorstand Ralf Werner."

Posaunenchor spendet den Kärwe-Erlös für die Marienkirche Kocherstetten

Die traditionelle Posaunenchor-Kärwe im November 2015 zieht Menschen über Kocherstetten hinaus in die Kelter. Auch in diesem Jahr freuten sich die Veranstalter über zahlreiche Besucher. Im Vorstand hatte man entschieden den Erlös in diesem Jahr für die anstehende Renovierung der Marienkirche zu spenden. Kassier Ernst Gruber überreichte den symbolischen Scheck über 1500 Euro an die Kirchengemeinde. Mit herzlichem Beifall dankte die Gottesdienstgemeinde für die Gabe.