Herzlich willkommen auf den Seiten des Evangelischen Kirchenbezirks Künzelsau

Taufstein - der Eintrittsort zur Kirche

Herzlich Willkommen auf den Seiten des Evangelischen Kirchenbezirks Künzelsau.

Künzelsau liegt im Zentrum des „Hohenloher Landes“. Bis heute ist zu spüren, dass das Hohenloher Land erst nach den Napoleonischen Kriegen 1806 zu Württemberg kam. Es zeichnet sich durch eine besondere Selbständigkeit aus. Kocher und Jagst prägen das Gesicht unseres Kirchenbezirks. Unser Kirchenbezirk beherbergt einen Schatz an kleinen, aber historisch durchaus bedeutsamen Dorfkirchen.

Unser Kirchenbezirk Künzelsau liegt im Norden der Evangelischen Landeskirche in Württemberg. Das Gebiet umfasst den Norden und Osten des Hohenlohekreises, also das Gebiet der politischen Städte und Gemeinden Dörzbach, Ingelfingen, Künzelsau, Mulfingen, Niedernhall, Schöntal, Weißbach und einige Ortsteile der Stadt Krautheim.

Kirchenführungen: Kirchen sehen - verstehen - erklären

Oft sind Kirchen die ältesten Gebäude einer Gemeinde, sie transportieren Geschichte und Geschichten, steingewordene Theologie und Spiritualität, die sich im Kirchenraum entdecken lässt.

Das Angebot der Kirchenentdeckungen im Kirchenbezirk umfasst bislang folgende Kirchen:

Kilianskirche Schöntal
Laurentiuskirche Niedernhall
Kirche Hl. Maria und St. Peter in Weißbach
Evang. Kirche Belsenberg

Weitere Kirchen folgen halbjährlich (ab Herbst die Nikolauskirche in Ingelfingen).

Weitere Infos bei Birgit Siller (zertifizierte Kirchenführerin), Belsenberg
Tel. 07940/53056
BirgitSillerdontospamme@gowaway.gmx.de 

  • Meldungen aus der Landeskirche

  • Pokémon Go

    Das Smartphone-Spiel Pokémon Go kann nach Einschätzung des Theologen und Medienexperten Thomas Dörken-Kucharz zu einer neuen Wahrnehmung bekannter Orte führen. "Das Spiel lenkt die Aufmerksamkeit auf bedeutende Details in unserer Umgebung, die vor allem viele Jugendliche noch nie wahrgenommen haben", sagte Dörken-Kucharz im Beirat der freiwilligen Selbstkontrolle der Computerspielewirtschaft.

    mehr

  • Tag gegen Menschenhandel

    Morgen ist der Internationale Tag gegen Menschenhandel. Aus diesem Grund macht das Diakonische Werk Württemberg auf die prekäre Lage von Frauen und Mädchen auf der Flucht aufmerksam. In diakonischen Beratungsstellen suchten zunehmend Opfer von sexualisierter Gewalt und Menschenhandel Hilfe.

    mehr

  • Jugendarbeit zukunftsfähig gestalten

    Für die im September beginnende Pilotphase des neuen Projektes „Kirche als lernende Gemeinschaft“ hat das Evangelische Jugendwerk in Württemberg (EJW) Ilse-Dore Seidel beauftragt. Sie ist bisher Landesreferentin im CVJM Württemberg. Das Projekt soll drei Jahre laufen.

    mehr